Warum Stoffwindeln???

Hervorgehoben

Tja warum??? Als ich 2006 angefangen habe, meine Tochter mit Stoff zu wickeln, stand für mich die Frage im Raum – „Welche Alternative gibt es zu P***** & Co.? Wie hat denn meine Mutter mich gewickelt?“ Und der nächste Punkt waren die Kosten. Meinen Sohn hatte ich bereits mit Wegwerfwindeln gewickelt, er machte auch nicht den Anschein, aufs Töpfchen zu gehen, des weiteren wurde in unserem Landkreis der Restmüll gewogen und man musste eine extra Windeltonne beantragen. Diese Kosten wollte ich einfach einsparen und in andere Dinge investieren.

Als ich dann nach der Geburt meiner Tochter dem Stoffwindelwahn verfallen war, bemerkte ich schnell, welche weiteren Vorteile Stoffies haben.

  1. Stoffwindeln sind günstig: Je nach Wickelsystem kann die Anschaffung schon ganz schön ist Geld gehen. Ich habe am Anfang mit Mullwindeln gewickelt und für alles damals ca. € 60,00 bezahlt.
  2. Stoffwindeln stinken nicht! Ja ok, den Uringeruch kann man nicht verleugnen, aber habt ihr schon mal an einer vollgepieselten Wegwerfwindel gerochen????
  3. Es entsteht kein Müll. Ich war froh, als mein Sohn endlich sauber wurde, der Windelmüll war echt enorm und die Windeln stanken erbärmlich!!! Mit Stoffies hatte ich das Problem nicht mehr. Bei uns kostete 1kg Windelmüll € 0,30, wir hatten im Jahr Windelmüllkosten von ca. € 550,00!!!! Die Anschaffung ist da noch nicht dabei!!
  4. Viele sagen: „Aber die Stoffwindeln muss man doch waschen, das kostet doch genauso!“ Das stimmt, aber die Kosten sind bei weitem nicht so hoch, als wenn ich Windelmüll zahle! Und auf einmal fällt der Weichspüler weg!!! Denn du benutzt ihn auf einmal nicht mehr, denn der ist bei Stoffies verboten!!!! und dann brauch man ihn für den Rest auch nicht mehr.
  5. Stoffies sind ressourcenschonend. Stoffwindeln, und ich rede jetzt ausschließlich von Baumwollwindeln, bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen. In der Regel benutze ich diese für mehrere Kinder/Jahre.
  6. Stoffwindeln sind orthopädisch gesund! Man wickelt automatisch breiter, so werden Hüftschäden vorgebeugt. Meine Oma erzählte mir, ich wurde sogar mit einer Spreizhose in den ersten 3 Monaten gewickelt. Das war im Osten von Deutschland damals normal. Disana_2015 429
  7. Mit Stoff Wickeln ist normal!!! Mich hat man mal gefragt, „wieso wickelst du mit Stoff?“ hab ich gesagt: „Du ziehst doch a koane Plastikschlüpper an!“ und a Ruah war.
  8. Stoffies machen Spass!!!! Mei so an dicker Stoffwindelpo ist einfach süß, wenn dein Baby auf dich zu gekrabbelt kommt.
  9. Stoffwindeln sind natürlich! Wenn sie vollgepieselt sind oder der braune Boller drinsteckt, dann kann das die Baumwolle nicht absorbieren, feucht bleibt feucht und ist am Popo immer unangenehm! eine Wegwerfwindel läßt man leicht mal a bisserl länger drin, aber die Stoffie wird öfter gewickelt, weil Lieblingskind einfach meckert.
  10. last but not least: Stoffwindeln sind klasse!!!Disana_2015 426

Sie sind Idealismus, entweder man mag sie oder nicht. Ich habe in meiner Stoffwickelzeit viele Mütter kennengelernt, die angewidert die Nase gerümpft haben…., „die grüne Tante mit ihren Stoffwindeln“. Es waren/sind auch Mütter dabei, die interessiert nachfragen und dann erzähle ich ihnen begeistert davon. Ich biete dann auch ganz gern ein Testpaket an, was gern angenommen wird.

Für mich und meine Familie sind Stoffwindeln ein kleiner Beitrag, um die Welt zu erhalten und ich breche mir keinen Zacken aus der Krone, wenn ich 1 oder 2 Maschinenwäsche mehr in der Woche wasch, die Mullis noch falten muss (das kann seehr meditierend sein!).

Wenn Ihr ein Testpaket mit Stoffwindeln buchen wollt, dann kontaktiert mich bitte, wir finden gemeinsam die Stoffies, die zu dir und deinem Kind passen.

 

Eure Blitzi

 

 

 

 

Stoffies, die ich mag

Vor einiger Zeit kam von einer Blogleserin die Anfrage, ich könnte doch über Stoffwindeln einen Beitrag schreiben…., gut, mache ich!

Kurze Vorgeschichte: 2 meiner 3 Kinder habe ich mit Stoff gewickelt, und ALLE Windeln, die ihr bei mir im Shop findet, wurden auch von mir verwendet!!! Daher kann ich euch auch von meinen Erfahrungen berichten. Mittlerweile gibt es wahnsinnig viele Modelle auf dem Markt, gern aus Übersee und Fernost. Sorry, ich kann mich mit den bunten Dingern nicht anfreunden, ich hab’s probiert, ehrlich!!! Es gibt zwei Shops, die ich euch diesbezüglich weiterempfehlen kann: Blumenkinder von Birgit Klingelhöfer und 1bis3 von Sabine Bauer. Die beiden sind seit Jahren tolle „Mitbewerber-Kolleginnen“ von mir. Wir konkurrieren nicht, wir helfen uns, das finde ich klasse!!! Und diese beiden Shops haben Stoffwindeln – sogenannte AIO’s – im Sortiment, mit denen ich einfach nicht klarkomme.

IMG_0935

Aber jetzt zu den Stoffwindeln, die ich mag…., ich bin Fan von Baumwollwindeln mit Einlage und einer Überhose aus Polyethylen oder Wolle.

Für den Anfang, also für Neugeborene habe ich folgende Windeln benutzt: Strickwindeln, Mullwindeln (beide mit Moltoneinlagen) und die Neugeborenen Windel von ImseVimse. Strickwindeln und Mullwindeln sind für den Anfang klasse, da man sich diese so falten kann, dass sie optimal passen. Die Neugeborenen Windel von ImseVimse dagegen ist eine gute Alternative, wenn man kein „Windelorigami“ machen möchte.

Die Mullwindel habe ich einfach zum Dreieck gefaltet, aus einem Moltontuch 40×40 einen Steg/Einlage gefaltet. erst den Zipfel im Schritt auf den Bauch gelegt, dann die Seitenteile über den Bauch geschlagen (an den Oberschenkeln die Mullwindel noch etwas eingeschlagen) und mit einer Windelklammer befestigt, FERTIG! Weitere Anleitungen findet ihr auf naturwindeln.de

IMG_0934

Die disana Strickwindel dagegen ist ein bißchen verzwickter zu erklären und bedarf auch ein wenig Übung, das hat man (Frau) recht schnell raus. Tipp von mir: Wer mit den Bändern nicht klarkommt, in das Innere einlegen oder abschneiden und eine Windelklammer benutzen. Eine genaue Anleitung von der Disana-Strickwindel findet ihr hier.

Zur Saugfähigkeit: Wenn ihr die Stoffwindeln neu kauft, müsst ihr diese mehrmals waschen, damit sie ihre volle Saugfähigkeit erreichen. bitte keinen Weichspüler verwenden!!!! (genaue Waschanleitungen zu Stoffwindeln kommen noch in einem späteren Blog!) Mullies und auch die Strickwindeln haben eine gute Saugfähigkeit, besonders in Verbindung mit der Moltoneinlage. ABER: Stoffwindeln, egal welche Art müssen öfters gewechselt werden als Papierwindeln. Bei uns gab es immer aller 2-3 Stunden eine frische Stoffie.

Wohin damit??? Am besten in einen Eimer mit Deckel. Wenn ihr Strickwindeln benutzt: bindet die Bänder zusammen, sonst holt ihr aus der Waschmaschine einen riesigen Knäul raus und es nervt, diesen wieder zu entzerren. Gut ist auch, wenn ihr in den Eimer gleich einen Wäschesack hängt. Ist der Eimer voll, Wäschesack raus und gleich damit in die Waschmaschine.

Hab ich was vergessen??? Bitte sagt es mir und schreibt es in den Kommentaren, ich antworte dann darauf!!!

Das Thema Stoffwindeln ist sehr komplex, daher erkläre ich es „häppchenweise“.

Eure Blitzi

 

 

Nachhaltig leben – wie fange ich an?

Schon seit einiger Zeit beschäftigt mich dieses Thema und habe auch in meinem Shop eine eigene Kategorie dazu angelegt.

Diese Plastiktüten in den Geschäften und Supermärkten, die große Anzahl an gelben Säcken aller 4 Wochen vor der Tür regten mich auf. Aber eigentlich fing alles an mit meiner 1. Tochter Vivienne 2006, als ich schon in der Schwangerschaft anfing, mich über Stoffwindel zu beschäftigen. Ich war nicht bereit, die stinkigen Dinger 2 Wochen in einer Tonne aufzubewahren und dafür auch noch Müllgebühr zu zahlen. Meine Oma erklärte mir den Umgang mit Stoffies á la Mullwindel, den Rest holte ich mir aus dem Internet.

disana_sparset

Wenn man mit Stoffwindel wickelt, fällt dann logischerweise der Weichspüler weg, der Weg zu ökologischem Wasch- u. Reinigungsmittel war dann nicht mehr weit. Jetzt kann ich mir das gar nicht mehr anders vorstellen und penetrant parfümierte frische Wäsche auf der Leine (oder wenn irgendwo ein Trockner läuft), ist mir ein Gräuel.

Irgendwann wurde der Berg von Plastiktüten daheim immer größer, also fing ich an, wieder verwertbare Taschen aus Stoff oder recyceltem Plastik zu kaufen, das ist jetzt schon einige Jahre her und sie sind immer noch immer in meinem Besitz. Die liegen im Kofferraum meines Autos, damit ich sie beim Großeinkauf nicht vergessen, für kleinere Einkäufe im Dorf nehme ich meinen Korb.

Das Thema Einkaufen ist so eine Sache und die Industrie macht es uns nicht einfach, daher vermeide ich es, im Discounter einzukaufen, denn dort ist wirklich ALLES eipackelt. Daher kaufe ich Obst und Gemüse grundsätzlich lose (auch ohne die blöde Plastiktüte, da werd‘ ich oft schief angeschaut an der Kasse). Milch und Joghurt kaufe ich nur in der Flasche bzw. Glas.  Über weitere Tipps und Tricks bin ich sehr dankbar!!!

Ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass ich immer versuche, dass Nachhaltigkeit in mein/unser Familienleben passt und es geht nicht alles von heute auf morgen! Nachhaltigkeit bedeutet z.B. auch, keine Essen wegzuschmeißen bzw. Reste gut zu verwerten.

Und im nächsten Beitrag erzähle ich Euch, wie ich mein Bad und meine Küche umkremple!

 

Eure Blitzisonett_hauspflege_s